Dentalhygiene / Parodontologie

Zum Zahnarzt sollte man nicht erst dann gehen, wenn Zahnschmerzen auftreten oder wenn z.B. einen etwas beim Kauen behindert. Vielmehr sind vorbeugende Massnahmen essentiell wichtig, um es gar nicht erst zu solchen Problemen kommen zu lassen. Bekanntlich wird in der Schweiz bereits bei Schulkindern ein besonderer Akzent auf gesunde Zähne durch Kariesproprävention gelegt. Regelmässige zahnerhaltende, prophylaktische Aktionen und Verrichtungen sind aber in jedem Alter wichtig!

Dentalhygiene befasst sich mit der Zahnprophylaxe. Um die Zähne vor Schäden zu bewahren, müssen sie von Zahnbelag möglichst gut freigehalten werden. In der Mundhöhle befinden sich Milliarden von unterschiedlichen Bakterien (bis zu 200 Millionen pro Milliliter), die sich im feuchtwarmen Milieu ungehindert vermehren können. Zusammen mit Speiseresten und Mineralien aus dem Speichel bilden sie einen dünnen, an den Zähnen zäh haftenden Biofilm, den weichen Zahnbelag (Plaque). Gefährlich für die Zähne sind nicht die Bakterien selber, sondern deren Stoffwechselprodukte (Säuren und Zellgifte), die den Zahnschmelz angreifen und zu Karies führen können. Darüber hinaus bildet sich an vielen Stellen auch ein harter Belag, der sogenannte Zahnstein. Im Rahmen einer Zahnreinigung werden nun alle weichen und harten Zahnbeläge entfernt. Es ist nicht nur eine kosmetische Massnahme, sondern es handelt sich dabei um eine Grundvoraussetzung dafür, die Zähne und den gesamten Zahnapparat gesund zu erhalten. Sind die Zähne sauber und vom Zahnbelag befreit, kann es gar nicht erst zu Zahnschäden kommen. Denn Vorbeugen ist besser und einfacher als nachträgliches Reparieren!

Zahnbelag setzt sich aber nicht nur an Zähnen an, sondern dringt auch in die Zahnzwischenräume und unter das Zahnfleisch, bis an die Zahnwurzeln vor. Das kann zu einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) führen, die chronisch werden kann und sich dann leicht zu einer Parodontitis (Zahnfleischentzündung) ausweitet, mit dauerhaftem Rückgang des Zahnfleisches bis hin zum Abbau des Zahnhaltungsapparates. Im Rahmen der Parodontologie werden nun Handlungen zur Erhaltung und Stärkung des Zahnfleisches sowie des Zahnbettes (Parodontium) vorgenommen. Wichtig ist, eine langsam fortschreitende Zerstörung des Kieferknochens zu vermeiden, damit die Zähne dadurch ihren Halt nicht verlieren.

Unsere Praxis unterstützt Sie in all diesen Dingen. Die für Sie sinnvollen, vorbeugenden Behandlungsschritte im Rahmen einer Dentalhygiene sowie der Parodontologie werden mit dem Zahnarzt besprochen und individuell festgelegt. Eine professionelle Zahnreinigung sollte dann in regelmässigen Abständen von etwa einem halben Jahr bis zu einem Jahr stattfinden. Dadurch werden Zahnproblemen vorgebeugt und der gesamte Zahnapparat wird gesund erhalten.