Home Bleaching

Es gibt auch eine weitere Methode, die Zähne zu bleichen: das sogenannte Home-Bleaching. Wie der Name schon sagt, wird das Procedere zuhause durchgeführt. Dafür werden im Vorfeld durch die Zahnarztpraxis Abdrucke der zu bleichenden Zähne abgenommen und danach vom Dentaltechniker zwei spezielle, passgenaue Kunststoffschienen für die beiden Zahnreihen angefertigt. Die Schienen sind so konzipiert, dass sie die Zähne perfekt überdecken, ohne jedoch das Zahnfleisch zu berühren. In die Schiene wird nun ein Bleichgel, das Wasserstoffperoxyd in relativ geringer Konzentration enthält, hineingegeben. Die Schienen werden auf die Zähne gesetzt. Je nach Zusammensetzung des Mittels und entsprechend dem angestrebten Ziel verbleiben sie dort eine Zeitlang, in der Regel mehrere Stunden. Je nach Voranschreiten des Bleichergebnisses wird die Behandlung an mehreren Tagen wiederholt, bis das gewünschte Resultat erreicht ist. Dieses Vorgehen eignet sich besonders gut dafür, nicht allein einzelne Zähne, sondern den gesamten Zahnbogen aufzuhellen. Auch wenn die Behandlung zuhause vorgenommen wird, findet sie gleichwohl unter Anleitung, Aufsicht und Verantwortung der Zahnarztpraxis statt.

Abzuraten ist dringend davor, dass sich Patienten auf eigene Faust in der Drogerie Präparate und Hilfsmittel besorgen und damit an ihren Zähnen selber herumexperimentieren. Solche Mittel können den Zähnen schaden. Durch eine Applikation können die Zähne in ihrer Farbe ungleichmässig und fleckig werden. Auch kann das Zahnfleisch gereizt und geschädigt werden. Oftmals sehen die Zähne danach schlechter aus als vorher. Das Bleichen sollte man daher dem Zahnarzt überlassen, der diese Behandlungsmethode professionell beherrscht und der vor allem auch die Gründe der Verfärbung einschätzen kann. Er wird die zum Bleichen geeigneten Mittel einsetzen und die richtigen Massnahmen zum Erreichen eines guten Bleicherfolges in die Wege leiten.