BLEACHING / ZAHAUFHELLUNG

Zähne haben individuell eine unterschiedliche Helligkeit bzw. Weisse. Generell gelten möglichst blanke und strahlend weisse Zähne als besonders schön, gelbliche oder dunkle hingegen als weniger ästhetisch. Es kommt nicht selten vor, dass einstmals helle Zähne durch äussere Einflüsse dunkler geworden sind und sich verfärbt haben. Gesunder Zahnschmelz schützt den Zahn zwar extrem gut, doch können in geringem Umfang trotzdem Substanzen durch ihn in den Zahn eindringen. Die Ursachen für auf diese Weise entstehende Verfärbungen kann z.B. Kaffee, Schwarztee, Rotwein, intensiv färbendes Obst (wie Heidelbeeren) oder Nikotinrauch sein. Dann kann das Bedürfnis entstehen, sich die Zähne durch Aufhellen verschönern zu lassen. Das Bleaching ist heutzutage ein Vorgang, der kontrolliert abläuft, zuverlässig zum gewünschten Ergebnis führt und bei dem vor allen keine Zahnschädigungen zu befürchten sind – vorausgesetzt natürlich die Zahnaufhellung wird sachgemäss durch den Zahnarzt durchgeführt. In der Regel sind es durchaus ästhetische Beweggründe, die einen solchen zahnkosmetischen Eingriff als wünschenswert erscheinen lassen.

Verfärbte Zähne entstehen aber nicht immer durch äussere Einwirkungen. Ein wurzelbehandelter oder abgestorbener Zahn kann sich durch die Deaktivität dunkel verfärben. Oder es kann die Einnahme bestimmter Medikamente eine gewisse Veränderung der Zahnfarbe bewirken. Auch Zahnschmelzdefekte können das Eindunkeln von Zähnen hervorrufen. So kann es durchaus vorkommen, dass eine Zahnaufhellung medizinisch indiziert ist, zumal wenn unnatürlich aussehende Zähne aus psychologischen Gründen belastend wirken.

Eine Zahnverfärbung ist ein Vorgang, der sich unterhalb der Zahnoberfläche abspielt. Es handelt sich um Einlagerungen in den Zahnschmelz und in das Dentin. Um auf sie einwirken zu können, muss im Vorfeld zur Behandlung eine professionelle Zahnreinigung erfolgen. Nur wenn alle Beläge komplett entfernt sind, kann das Bleichmittel optimal auf die Zähne einwirken.

Wie funktioniert nun eine Zahnaufhellung? Es kommen dabei immer Präparate zum Einsatz, die Wasserstoffperoxyd (H 2 O 2 ) enthalten. Dieser Stoff dringt in den Zahn ein und bewirkt die Abspaltung von Sauerstoffradikalen. Diese können ihrerseits die Farbstoffe chemisch so verändern, dass sie optisch weniger kräftig erscheinen. Essentiell wichtig beim Vorgehen im Rahmen des Zahn- Bleachings ist, ein säurefreies Präparat zu verwenden, also ein Mittel mit neutralem pH-Wert. Nur dann können Zahnschäden vermieden werden. Im freien Handel werden auch ungeeignete Bleichpräparate angeboten. Wir können nur raten, sich für ein Bleaching einem Zahnarzt anzuvertrauen und keine Selbstexperimente durchzuführen!

Gebleichte Zähne behalten ihre helle Farbe zwar lange, jedoch hält die Wirkung trotzdem nur eine begrenzte Zeit. Nach einigen Jahren beginnen sie, langsam wieder nachzudunkeln. Eine Folgebehandlung wäre dann notwendig. Professionell vom Zahnarzt durchgeführte Zahnaufhellungen sind vom zahnmedizinischen Standpunkt her völlig unbedenklich und lassen sich beliebig oft wiederholen.